Allergologie Kompakt

Curriculare weiterbilding
26./27. Januar 2024 | online

36. Mainzer Allergie Workshop Frühjahrstagung der DGAKI

15./16. März 2024, Mainz

Allergie im Fokus

1. Pädiatrische Allergologie, 19./20. Januar, Berlin
2. United Airways - Rhinitis, Asthma, Nasenpolypen – State of the Art – 16./17. Februar 2024, Berlin

AG Spezifische Immuntherapie

Die wichtigsten Eckpunkte der aktualisierten S2k-Leitlinie zur allergen-spezifischen Immuntherapie wurden kürzlich in einem Interview für das Allergo Journal zusammengefasst: Prof. Dr. Oliver Pfaar, Erstautor der gültigen SIT-S2k-Leitlinie (siehe unten), und PD Dr. Jörg Kleine-Tebbe, Koordinator der bisherigen SIT-Leitlinien seit 2000, beziehen gemeinsam Stellung. Klicken Sie hier, um die zugehörige PDF-Datei herunterzulassen: Allergologie_aktuell_Interview zur S2k-LL Spezifische Immuntherapie mit Oliver Pfaar & Jörg Kleine-Tebbe im Allergo Journal 2015;24(3):58-9


Ein Interview zu den von der EAACI empfohlenen Endpunkten für klinische Studien zur spezifischen Immuntherapie (SIT): Prof. Dr. Oliver Pfaar hat es im Allergo Journal auf den Punkt gebracht. Klicken Sie hier, um die PDF-Datei herunterzuladen: Allergologie_aktuell_Interview_Oliver Pfaar im Allergo Journal 2014; 23 (5):38-9.


Die DGAKI-Arbeitsgruppe entwirft und aktualisiert mit anderen Allergieverbänden die Leitlinie „Spezifische Immuntherapie“ (Hyposensibilisierung, „Allergie-Impfung“). Die aktuelle Version (Erscheinungsdatum 12-2014, s. unten) wurde erneut gemeinsam mit vielen anderen Fachgruppe und den österreichischen (ÖGAI) und Schweizer (SGAI) Allergologen-Verbänden erarbeitet [Direktlink zur AWMF-Internetseite] (Deutsche u. englische Fassung der Leitlinie als PDF-Datei zum Herunterladen):

[Leitlinie zur (allergen-)spezifischen Immuntherapie bei IgE-vermittelten Erkrankungen, Allergo J Int 2014;23:282-319 (AWMF 061-004)]

(Leitlinie_SIT_Pfaar-dtsch_12-2014.pdf) (1,9 MB)

(Guideline_AIT_Pfaar_engl_12-2014.pdf) (1.2 MB)

Konsensus-Konferenz_S2k-SIT-LL_4-2013

23.12.2014 – Nach sorgfältiger Vorbereitung, einer Konsensus-Konferenz (19./20.04.2013) mit Experten sämtlicher Fachgruppen (siehe Foto), einschließlich der österreichischen und schweizerischen Allergologenverbände, Telefonkonferenzen und Online-Bearbeitungen ist es soweit: Die Autoren, federführend Prof. Dr. Oliver Pfaar (li. außen), stellen die gründlich überarbeitete deutschsprachige Leitlinie zur Spezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) mit Allergenen vor:

SIT-S2k-LL_Titelfoto_12-2014http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/061-004.htmlErstpublikation im Allergo J Int 2014; 23:282-319*.
(als PDF-Datei zum Download verfügbar auch unter https://dgaki.de/leitlinien/S2k-leitlinie-sit/)

Sämtliche Aspekte der Spezifischen Immuntherapie (SIT) werden in der aktualisierten AWMF S2k-Leitlinie erörtert:
– Wirkmechanismus,
– sinnvolle Diagnostik vor Beginn der SIT,
– Einsatzmöglichkeit bei Atemwegserkrankungen abhängig von Allergenquellen und Applikationsformen,
– Indikationen und Kontraindikationen mit konkreten Empfehlungen,
– Varianten und empfehlenswerte Applikationsformen zur Durchführung einer SIT,
– Nebenwirkungen mit neuer internationaler Einteilung von System- und Lokalreaktionen,
– Sicherheits- und Zukunftsaspekte.

Erstmalig wurden Übersichtstabellen zur Studienlage der SIT erstellt, die zugehörig zur Leitlinie hier auf der Internetseite der DGAKI frei zugänglich sind und halbjährlich von den Autoren aktualisiert werden. Als Entscheidungsgrundlage zur Verordnungs- oder Erstattungsfähigkeit im Sinne einer Positiv- oder Negativliste sind die Tabellen allerdings ungeeignet; schließlich befinden sich die meisten Allergenpräparate bereits im klinischen Entwicklungsprozess der Therapieallergene-Verordnung. Dazu gibt es Patienten-Informationen zur subkutanen (SCIT) und sublingualen (SLIT) Immuntherapie in deutscher und englischer Sprache (auch zum Download).

Viel Spaß bei der Lektüre und maximaler praktischer Nutzen durch die überarbeiteten Empfehlungen zur Spezifischen Immuntherapie mit Allergenen.

Berlin, 23.12.2014, der Webmaster (im Auftrag der DGAKI, aller Autoren, beteiligter Experten und Fachverbände)

*Zitierweise:
Pfaar O, Bachert C, Bufe A, Buhl R, Ebner C, Eng P, Friedrichs F, Fuchs T, Hamelmann E, Hartwig-Bade D, Hering T, Huttegger I, Jung K, Klimek L, Kopp MV, Merk H, Rabe U, Saloga J, Schmid-Grendelmeier P, Schuster A, Schwerk N, Sitter H, Umpfenbach U, Wedi B, Wöhrl S, Worm M, Kleine-Tebbe J. Guideline on allergen-specific immunotherapy in IgE-mediated allergic diseases – S2k Guideline of the German Society for Allergology and Clinical Immunology (DGAKI), the Society for Pediatric Allergy and Environmental Medicine (GPA), the Medical Association of German Allergologists (AeDA), the Austrian Society for Allergy and Immunology (ÖGAI), the Swiss Society for Allergy and Immunology (SGAI), the German Society of Dermatology (DDG), the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery (DGHNO-KHC), the German Society of Pediatrics and Adolescent Medicine (DGKJ), the Society for Pediatric Pneumology (GPP), the German Respiratory Society (DGP), the German Association of ENT Surgeons (BV-HNO), the Professional Federation of Paediatricians and Youth Doctors (BVKJ), the Federal Association of Pulmonologists (BDP) and the German Dermatologists Association (BVDD). Allergo J Int 2014;23:282–319. DOI: 10.1007/s40629-014-0032-2

25. April 2014:

EAACI-Positionspapier ‚Clinical Outcomes in AIT-trials‘ (Pfaar et al. Allergy 2014) – OPEN ACCESS

„Recommendations for the standardization of clinical outcomes used in allergen immunotherapy trials for ARC“ Unter Federführung von Prof. Dr. Oliver Pfaar haben 16 internationale Experten verschiedene klinische Endpunkte bei der Spezifischen Immuntherapie durchleuchtet, Pro- und Kontra-Argumente reflektiert und Empfehlungen erarbeitet. Ferner wurde für den Primären Zielparameter eine Definition konsentiert, die für zukünftige Studien zur SIT als  standardisierter Bezugspunkt dienen kann.


 

2010

EAACI Allergy School in Berlin: „Allergy & Specific Immunotherapy“

21. – 23.10.2010 in Berlin-Westend, Organisation Jörg Kleine-Tebbe, DGAKI und EAACI Interest Group Specific Immunotherapy

Fotografische Nachlese zur Allergy School 2010 in Berlin

Final Program Berlin Allergy School 10-2010.pdf

Diese 1. Allergy School 2010 in Berlin zum Thema Hyposensibilisierung, organisiert von der Interest Group Immunotherapy der European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI) im Verbund mit der DGAKI und Unterstützung der European Allergen Manufacturers Group (EAMG), war der Auftakt zu einer Serie, die mit der 2. Allergy School 2011 in Saariselka, Finnland fortgesetzt wurde und 2012 in El Escorial, Spanien ihren Abschluss findet – schließlich feiert die Spezifische Immuntherapie 2011 ihren 100sten Geburtstag.

EAACI-Kongress, London 2010 – Protokoll der „Interest Group Specific Immunotherapy“

Prof. Giovanni Passalacqua, Vorsitzender (li.), und Dr. Moises Calderon, 1.Sekretär der EAACI IT-IG (re.), London 2010

 

Protokoll vom Business Meeting der EAACI-Interest Group Specific Immunotherapy
Wie sieht die Zukunft der Immuntherapie in Europa aus? Erfahren Sie mehr durch das aktuelle Protokoll der Geschäftssitzung, das Oliver Pfaar freundlicherweise in Deutsche übertragen hat.
Protokoll

 


Leitlinie Spezifische Immuntherapie –  English Version:

English translation of the German Guideline on allergen-specific immunotherapy free of charge by Dustri-Verlag, Deisenhofen-München (re. mittlere Spalte Button FREE DOWNLOAD):

[Specific immunotherapy (hyposensitization) for IgE-mediated allergic diseases]

(SIT_GermanGuideline_EnglishTranslation_2010.pdf)
Unterstützung bei der englischen Übersetzung aus Baltimore: Dr. Miya O. Paterniti und Prof. Dr. Peter S.Creticos (Division of Allergy and Clinical Immunology, Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore, Maryland, USA, www.hopkinsmedicine.org/allergy/)

 


2008

SIT-Konsensuskonferenz, 27.06.-28.06.2008, Berlin

Diskussion der Leitlinie „Spezifische Immuntherapie 2009“ mit allen Fachgruppen

Teilnehmer der Konsensuskonferenz am 27. u. 28.06.2008 in Berlin: Hintere Reihe (von li. nach re.): Martin Wagenmann, Heinrich Lenders, Thomas Fuchs, Philippe Eigenmann, Ludger Klimek, Albrecht Bufe, Jörg Kleine-Tebbe, Bodo Niggemann, Joachim Saloga. Mittlere Reihe (von li. nach re.): Thomas Hering, Anja Schwalfenberg, Margitta Worm, Isidor Huttegger, Matthias Kopp, Wolfgang Lässig, Kirsten Jung, Susanne Kaul. Vordere Reihe (von li. nach re.): Helmut Sitter,  Ingrid Voigtmann, Boris Stuck, Sylvia Schnitzer, Horst Müsken, Bettina Wedi, Andrea Koch.

Fortsetzung der Diskussion in entspannter Runde: Konsens durch offenen Austausch und Annäherung

Kungelei in Hinterzimmern? Eher erschöpfte Allergie-Experten in Nola´s am Weinberg, Berlin-Prenzlauer Berg, zur Halbzeit der  SIT-Konsensuskonferenz 2008 (von li. nach re.): Isidor Huttegger (ÖGAI), Philippe Eigenmann (SGAI), Matthias Kopp (GPA), Thomas Fuchs (ÄDA), Jörg Kleine-Tebbe (DGAKI), Kirsten Jung (verdeckt, ÄDA), Heinrich Lenders (halb verdeckt, BVHNO), Wolfgang Lässig (GPA), Bodo Niggemann (angeschnitten, DGAKI u. GPA).

Allergie Akademie

Mit einem KLICK zur Leitlinie:

Mit einem KLICK zur Leitlinie:

mit Zusatz-Infos & aktuellen Tabellen.